Jugend der Emder LG auch in Berlin erfolgreich


              Felix und Carsten Ebel

                                 Felix
Berlin/Emden (14.10.2018)

Die Saison wollte Felix Ebel von der Emder Laufgemeinschaft ,mit einem besonderen Rennen beenden.

Somit überlegte er sich bereits im März diesen Jahres in der Bundeshauptstadt mit dem 10-Kilometer Lauf
-The Bridgestone Great 10 k - an den Start zu gehen.
Dieser Lauf gehört zu den großen Saison-Highlights in Berlin und die Streckenverhältnisse machen den -The Great 10k zu einem der schnellsten 10km – Läufe Deutschlands.

Trainer Ingo Janssen und Mutter Claudia dachten, es wäre nur so die erste Euphorie und bis Oktober ist ja noch viel Zeit. Felix lies sich nicht von seinem Vorhaben abbringen und wurde schließlich gemeldet. Vor Ort traf er sogar auf Laufkollegen aus Löningen, Garrel und Dortmund.

Vater Carsten meldete sich dann kürzlich noch nach und somit gingen beide bei sonnigem, warmen Wetter mit weiteren 7.310 Teilnehmern an den Start. 
Unter ihnen auch Olympiasieger Fabian Hambüchen.

Gestartet wurde um Punkt 12 Uhr am Schloss Charlottenburg. Die ersten 4 km ging es auf den breiten Asphaltstraßen leicht bergab über den Spandauer Damm, die Otto.Suhr-Allee, den Ernst -Reuter -Platz und die Straße des 17. Juni bis zur Siegessäule, die man nach Süden verlässt  und in die Hofjägerallee abbiegt.
Nach einer Schleife durch den Zoologischen Garten – vorbei an Tigern und Nashörnern – den mach durch das Elefantentor verlässt, kehrt man über die Budapester Straße , die Kantstraße und die Schlossstraße zurück zum Ausgangspunkt.

Felix hatte sich mit einer Endzeit von 37:30 gemeldet und startete aus dem ersten Startblock.
Eine Erkältung und die Wärme machte ihm dabei doch ziemlich zu schaffen.
Schließlich durchlief er mit einer Zeit von 39:01 Minuten das Ziel und wurde 1. in seiner Altersklasse MJU 16 und in der Gesamtwertung 138.  

Vater Carsten hingegen hat die schöne Strecke auch genießen können. Er meldete sich mit einer Zeit
von 50 Minuten und startete aus Block 2.
Die zeitweise stehende Wärme zwischen den Häusern machte auch ihm zu schaffen.
Mit einer Endzeit von 51:46 Minuten finishte auch Ebel den Great 10k als 195. in seiner AK M 50 und 1.545 in der Gesamtwertung.
Bericht: Claudia Ebel